960046L 24. Januar 1996

Konzert in Mönchengladbach zugunsten Lübecker Brandopfer

Einen Scheck in Höhe von 1250 Mark überreichten jetzt die Organisatoren eines Rockkonzerts, das am Sonnabend in Mönchengladbach stattgefunden hatte. "Sound for Courage" lautete der Titel des Antirassismus-Rockfestival, das seit Wochen vorbereitet und zum ersten Mal veranstaltet wurde.

Die Organisatoren - der Verein "MusicHouse" und die Arbeitsgemeinschaft AG Courage, die aus einer Initiative der evangelischen Kirche hervorgegangen ist, entschlossen sich nach der Lübecker Brandkatastrophe spontan, zu Spenden für die Opfer aufzurufen und die Hälfte des Überschusses, der ursprünglich dem Mönchengladbacher Flüchtlingsrat zugedacht war, nach Lübeck zu geben. Gleichzeitig riefen die Veranstalter während des Konzertes zu einem sensibleren Umgang mit dem Thema auf und warnten vor vorschnellen Verurteilungen und Schuldzuweisungen.

Am Stand der Hansestadt Lübeck bei der Wassersport- und Tourismusmesse "boot 96" nahm jetzt der stellvertretende Bürgermeister Dietrich Szameit zusammen mit den Senatskollegen Anke Horn und Volker Kaske den Spendenscheck entgegen. Sie dankten Christian Wolters von MusicHouse und Jugendleiter Wilfried Drews (evang. Kirchengemeinde Mönchengladbach) für die rasche und unbürokratische Hilfe und versicherten, daß die Spende ohne jeglichen Abzug direkt den Brandopfern zugutekommen werde. +++

Achtung Redaktionen: Sie können ein SW-Foto der Spendenübergabe anfordern



[Pfeil links]Zurück zu den Pressemitteilungen

   

© Copyright, 2003 Hansestadt Lübeck, Impressum  -  Publishing: LYNET Kommunikation

Lübeck Adler