40. Nordische Filmtage Luebeck



Ein langes Leben - Olga Bontjes van Beek

A Long Life - Olga Bontjes van Beek


Regie/ Director: Konstanze Radziwill und Sara Fruchtmann

Drehbuch/ Screenplay: Konstanze Radziwill, Sara Fruchtmann, Brigitte Kirsche, Idee: Margarete Bertzbach

Kamera/ Camera: Karsten Müller

Schnitt/ Editing: Brigitte Kirsche, Fabian Becker

Musik/ Music: Claude Debussy

Rollen/ Cast: Stimme Voicet Doris Buchrucker

Produktion/ Production: Produktion Production Annette Hoppe, Radziwill-Fruchtmann Filmproduktion/Medienwerkstatt Linden, Förderung Funding Kulturelle Filmförderungen Schleswig-Holstein und Niedersachsen

Adresse/ Address: Radziwill-Fruchtmann Filmproduktion, Benquestraße 9, 28209 Bremen, Tel. +49-421-3498543, Fax +49-421-342001

Internet/ Internet:

Deutschland Germany

1998, 67 Min., Betacam SP, Farbe und Schwarzweiß colour and black & white


einlang.jpg
Inhalt/ Summary

Olga Bontjes van Beek (1896-1995) wurde fast ein Jahrhundert alt. Ihr langes Leben ist mit der politischen und künstlerischen Entwicklung Deutschlands eng verbunden. Sie begann ihre Karriere in der Weimarer Republik als avantgardistische Ausdruckstänzerin. Die Kulissen für ihre Aufführungen entwarf Bernhard Hoetger, Walther Gieseking begleitete sie am Klavier. Nach ihrer Heirat mit dem Keramiker Jan Bontjes van Beek und der Geburt ihrer Kinder wandte sie sich der Malerei zu. Konsequent und selbstbewußt verfolgte sie ihre Karriere auch nach der Scheidung und erzog ihre Kinder in der Nazizeit zu freien Individuen. Ihre älteste Tochter Cato wurde 1943 mit 22 Jahren in Berlin-Plötzensee als Mitglied der Widerstandsgruppe "Rote Kapelle" hingerichtet. Jahrelang kämpfte Olga Bontjes van Beek um ihre Rehabilitierung. Gleichzeitig entwickelte sie sich zu einer Malerin von großer Ausdrucksstärke. Der Film erzählt ihre Lebensgeschichtete und spürt der Kraft nach, die sie befähigte, tiefe Krisen zu überwinden und immer wieder etwas Neues zu beginnen.

Olga Bontjes van Beek (1896-1995) lived for almost a full century, and her life is intimately linked with the political and cultural life of Germany. She began as an avantgarde dancer in the Weimar Republic, with stage sets by Bernhard Hoetger, and Walther Gieseking accompanying her on the piano. After marrying ceramicist Jan Bontjes van Beek and having children, she turned to painting. Even after her divorce she pursued her career self-confidently and raised her children as free individuals even under the Nazis. In 1943, her eldest daughter Cato was executed at the age of 22 for belonging to the resistance group "Rote Kapelle." Olga Bontjes van Beek fought for years to have her exonerated. At the same time, she grew into a painter of great expressive force. The film recounts her life's story and searches out the source of her inner strength, which allowed her to overcome great obstacles and always start anew.


Konstanze Radziwill, geboren 1947, studierte Literatur- und Politikwissenschaften und später im Aufbaustudium Film an der Universität Hamburg. Nach Tätigkeiten im Schuldienst und einem Forschungsprojekt der Universität Bremen schrieb sie den Roman "Eine Art von Verwandtschaft" und eine Reihe von Drehbüchern. Es folgten Buchveröffentlichungen, Dokumentarfilme und Hörfunkfeatures. Sara Fruchtmann, geboren 1961, studierte Ethnologie und freie Malerei und arbeitete als Regieassistentin im Film- und Fernsehbereich, bis sie eigene Filme und Hörfunkbeiträge realisierte.

Director Konstanze Radziwill, born in 1947, first majored in literature and political science before graduate studies in film at the University of Hamburg. After working as a teacher and research assistant at the University of Bremen, she wrote the novel "Eine Art von Verwandtschaft" (A Kind of Relation), as well as a number of screenplays. Further books, documentaries and radio features followed. Sara Fruchtmann, born in 1961, studied ethnology and painting and worked as assistant director for film and television before producing her own films and radio features.


Filme (Auswahl)/ Films

Konstanze Radziwill: 1993: "Warum starb Nirmala Ataie" (mit with Inge Buck und and Barbara Debus); 1995: "Konsequent inkonsequent - Der Maler Franz Radziwill" (mit with Gerburg Rohde-Dahl), Sara Fruchtmann: 1994: "Frauen in Riga"

<   blättern   >
Übersicht | Zeittafel | Filmprogramm | Suchen | Highlights | Presse


Zurück zur Lübeck-Zentralseite

© 1998 Copyright und presserechtlich verantwortlich: Hansestadt Lübeck
Publishing: LYNET Kommunikation
Das Beste am Norden