Metanavigation / Stadtporträt deu
Dienstag, 18.06.2019 29°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Digitales Pressedienstarchiv

Johanneum beteiligt sich am Lese-Marathon der Hanse

020672L 2002-09-13

Das Johanneum zu Lübeck, Gymnasium der Hansestadt in der Altstadt, nimmt am Montag, 16. September, am “Hanse Lese-Marathon” teil. Organisiert hat den Marathon die “YouthHansa”, die Jugendorganisation des Städtebundes in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Lübeck. Kinder und Jugendliche aus allen Hansestädten sollen sich an dem Wettlesen beteiligen und so Spenden für zwei Jugendprojekte der Hanse sammeln. Die Spenden werden durch Sponsoren verdient: Für jede Minute, in der sie lesen, erhalten die Schüler Geld von Eltern und Freunden.

Die Schüler des Johanneums wollen einen langen Atem haben. Den brauchen sie auch, denn sie wollen vorlesen -- einen ganzen Schultag lang. Aus der Puste geraten werden sie dabei dennoch nicht, denn über hundert Schülerinnen und Schüler werden sich im Laufe der zehn Schulstunden abwechseln. Die Schüler lesen Geschichten, die sie selbst zum Leitmotiv “Ein Tag am Meer” ausgesucht haben, allein oder in kleinen Gruppen. Jeder, der zuhören möchte, ist ab 8 Uhr in der Aula des Johanneums willkommen.

Die Veranstalter wollen den Schülern einen weiteren Zugang zu Literatur vermitteln. Sie sollen erleben, wie schön es ist, ein Buch gemeinsam mit anderen zu lesen oder vorgelesen zu bekommen. Jugendprojekte wie dieses füllen daneben die Segel der Hanse mit frischem Wind.

Gefördert wird die Jugendbegegnungstätte “Staraja Russa” im russischen Bezirk Nowgorod. Die zerstörte Kirche St. Mina wird wieder aufgebaut werden und soll Jugendliche aus den Ostsee-Staaten zusammenbringen. Das Zentrum wird Schülergruppen für Austausch- und Freizeitfahrten zur Verfügung stehen. In der Kirche St. Mina schlug bis 1918 eine Glocke, die 1672 von dem Lübecker Albert Benningk gegossen wurde. Im zweiten Weltkrieg wurde die Glocke von deutschen Soldaten zurück nach Lübeck gebracht; im Februar 2001 haben die Lübecker sie der Gemeinde feierlich wieder zurückgegeben. An diese besondere Beziehung zwischen den beiden Hansestädten will das Jugendzentrum anknüpfen.

Daneben sollen die Spenden für eine Jugendbegegnung auf Gotland verwendet werden. Rund 100 Jugendlichen, die sich für den Ostseeraum engagieren möchten, soll ein Rahmen geboten werden, in dem sie miteinander über politische und wirtschaftliche Fragen, die den Ostseeraum betreffen diskutieren können. Auf diese Weise soll die Tradition der Hanse lebendig bleiben. Dieses Treffen wird im Spätsommer 2003 auf Gotland stattfinden. Auch in anderen Bereichen knüpft das Johanneum Kontakte über die Ostsee. Im Gespräch ist ein Musikaustausch mit Schülern aus Visby auf Gotland. +++


Zurück zur Übersicht