Metanavigation / Stadtporträt deu
Freitag, 20.09.2019 16°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Digitales Pressedienstarchiv

Cismarer ehren Stadtpräsident Oertling mit einer Skulptur

020665LK 2002-09-11

Seine innige Verbundenheit mit der Hansestadt Lübeck, besonders mit dem Stadtpräsidenten Peter Oertling, brachte der Förderkreis Kloster Cismar e.V. am 11. September auf herzliche Weise zum Ausdruck: Der geschäftsführende Vorstand des Förderkreises mit seinem Vorsitzenden Hartmut Koch überreichte dem Repräsentanten Lübecks ein Dankesgeschenk für zwölf Jahre Anwesenheit auf dem nostalgischen Klosterfest Cismar.

Die besondere Beziehung Cismars zu Lübeck leitet sich her von der Cismarer Klostergründung im Jahr 1238, als die Lübecker Mönche des Benediktinerordens wegen “ungebührlichen Verhaltens” in die damalige Abgeschiedenheit Cismars verbannt wurden und dort das Kloster errichteten. Diese Verbundenheit von Cismar mit Lübeck besteht bis heute, und besonderen Anteil daran hat Peter Oertling, der als Lübecker Stadtpräsident in seiner gesamten Amtszeit bei jedem Klosterfest in Cismar vor Ort war und übrigens als einziger Ehrengast bei der Eröffnung des Festes im Brunnenkeller des Klosters das Rederecht besitzt. Auch die Lübecker Bürgermeister Bouteiller und Dr. Knüppel waren während ihrer Amtszeit stets gern gesehene Gäste.

Der Kunsthandwerkermarkt “Klosterfest Cismar” findet immer am zweiten Wochenende im August statt. Mehr als 110 Aussteller präsentieren sich im unnachahmlichen Ambiente in und um das ehemalige Benediktinerkloster Cismar. Veranstalter ist der Förderkreis, der weit über Cismar hinaus für sein Wirken bekannt ist: Zum einen hat er vor mehr als zwei Jahrzehnten maßgeblich die Renovierung und Restaurierung des vom Verfall bedrohten Klosters vorangebracht, zum anderen füllt er das Kloster seitdem mit kulturellem Leben. Seine Konzertveranstaltungen im Gewölbesaal im Kloster Cismar mit hochkarätigen Musikern, durchgeführt in enger Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Lübeck, haben einen exzellenten Ruf. Darüber hinaus hat der Förderkreis seit seinem Bestehen rund 500 000 Euro in die Klosteranlage und das Umfeld investiert, zuletzt mit der Wiederherstellung der historischen Pflasterung der Klosterzufahrt für rund 85 000 Euro.

Peter Oertling hat dieses Engagement stets begleitet und durch seine Anwesenheit in Cismar gewürdigt und so die Verbundenheit von Lübeck und Cismar sichtbar bekräftigt. Hartmut Koch überreichte dem im nächsten Frühjahr scheidenden Stadtpräsidenten, der beim 23. Klosterfest im August seinen letzten amtlichen Besuch abstattete, zum Dank eine besondere Skulptur: Peter Oertling, aktiver Rudersportler, konnte einen in filigraner Künstlerarbeit entstandenen Doppelzweier aus Bronze auf blauem Halbedelstein mit einem Sockel aus jahrhundertealter Mooreiche entgegennehmen - ein dauerhaft sichtbares Zeichen untrennbarer Verbundenheit und Freundschaft. +++


Zurück zur Übersicht